Religion

Religion · 08. Februar 2018
Diese riesigen Konstruktionen spiegeln nicht nur das Weltbild der prähispanischen Gesellschaft wider, sondern strotzen nur so von Symbolismus, dessen Elemente unentbehrliche Bestandteile des rituellen Lebens von damals dartstellten.

Religion · 07. Februar 2018
Warum die Azteken den Gott Huitzilopochtli nicht nur verehrten sondern auch fürchteten ....

Religion · 07. Februar 2018
Wie eine List des Quetzalcóatl dafür sorgte, dass der Mais zu den Azteken kam...

Religion · 23. November 2017
Während im Kulturkreis Europas der Tod immer noch ein Tabu-Thema darstellt und man sich davor fürchtet, hat Mexiko als eines der wenigen Länder dieser Welt seit prähispanischer Zeit einen ganz besonderen Umgang dazu gefunden. Man feiert ihn und mit ihm die Rückkehr der Verstorbenen, denen in den Häusern und auf den Friedhöfen ein festlicher Empfang bereitet wird. Wie komplex die Welt nach dem Tod in Mexiko ist, könnt ihr jetzt lesen!

Religion · 22. November 2017
Der Krieg und die Praktizierung von Menschenopfern war für die antiken Kulturen der Mexicas, die Menschen, die die damalige Hauptstadt des Imperiums bewohnten, normaler Bestandteil ihres Lebens. Aus heutiger Sicht ist das schwer nachzuvollziehen, sofern man keine Kenntnis über das Weltbild jener Menschen hat. Der "Sinn" eines Krieges ist es, einen Gegner zu entmachten, zu zerstören oder zu töten. Wirklich? Nun gut - in manchen Fällen ist es tatsächlich so. Für die Mexicas allerdings...